Meine erste Begegnung mit "Burli"

Nach den Weihnachtsfeiertagen 1999 beschloss ich, mir einen Computer zuzulegen. Der Verkäufer beriet mich ganz gut, glaube ich, ausgekannt hab ich mich zwar nicht, aber es hörte sich gut an. Jedenfalls sagte er, es sei alles vorinstalliert, ich brauche nur die Kabel zusammenstecken und könnte loslegen. Tja, aber keine Chance, dass ich das alleine hingekriegt hätte.

Ausser der Tastatur und dem Bildschirm ist mir alles unbekannt.

Was tun? Ich rufe Jens, den Sohn meiner Freundin an. Er hat leider keine Zeit, aber feuert mich an: "Heidi, des packst du schon!" Ich setz mich also wieder mit den Installationsanleitungen zu den Geräten. Drucker, Scanner und Maus, okay, das kenn ich schon. Aber was ist ein Motherboard? Dicke Beschreibung und das in Englisch. Dann die Anschlüsse, analog, USB... Ich sitz mitten in einem totalen Kabelsalat. Jetzt weiss ich auch nicht mehr, welches Kabel zu welchem Gerät gehört. Ich dreh gleich durch.

Es läutet. Nachbarin Gabi kommt auf ein Sprüngerl vorbei und sieht die computermässige Bescherung. "Höööö" - sagt sie, "hast dir einen Computer gekauft. Hat der ein DVD-Laufwerk?" Ich hab zwar keine Ahnung zu was man das braucht, bejahe aber ganz stolz, weil der Verkäufer das xmal betont hat.

"Super", meint Nachbars Gabi, "da kannst dir ja DVDs anschauen." (Sie arbeitet in einer Videothek) Ich weiss, dass DVDs CDs sind, aber worin der Unterschied besteht ist mir schleierhaft.

Ich klage ihr mein Leid, dass ich den Blechtrottel nicht zusammenbauen kann und nicht weiss, wen ich um Hilfe bitten könnte. Gabi sagt: "Ruf doch den Peter an, der hat uns auch den Computer installiert. Gute Idee. - "Naja, und eine Stunde später werkelt der Peter schon an der Installation.

Er installierte mir Windows und spielt mir die Programme rauf. Ich bin vollständig fasziniert von dem blauen Bildschirm und ich habe keine Ahnung, was da vor sich geht. Plötzlich sagt er: "Gib mir die Treiber!" - Häääää, achgott, was will er? - "Ich habe keine Treiber bekommen, was soll das sein?

Er schaut mich ganz entgeistert an........grinst: "Na, gib mir halt die CDs die du da umklammert hast."
Ich ganz erleichtert, hab das Gefühl ich hab ihm die Treiber ausgeredet und streck ihm die CDs entgegen. - Ja, die kannst gerne haben, aber mehr hab ich nicht und Treiber hab ich auch keine bekommen, was immer das auch ist.
"Ja, das passt schon", meint er und ich bin erleichtert. - Puuuuh....

Ich frage dem Peter ein Loch in den Bauch, krieg aber auf fast gar nix eine Antwort, mit der ich was anfangen kann und gebe es nach einer Weile auf. Ich schau nur noch zu, was er da immer wieder reintippt. Ich denke mir, na hoffentlich blick ich da durch.

Nach einigen Stunden ist es endlich soweit und Peter verkündet - "So, fertig!" Im gleichen Atemzug brabbelt er noch: "Ach ja, bevor ichs vergesse, du darfst den Computer nicht einfach ausschalten, sondern musst ihn runterfahren!"

Hilfe, wo soll ich mit dem Teil hinfahren. Nein, da schalt ich ihn lieber net aus, wenn ich den irgendwo hinfahren muss.

So, und jetzt hab ich gedacht, den Peter zreissts vor Lachen. Den Schalter hat er mir dann doch noch gezeigt und mir das "Runterfahren" ausgedeutscht und erklärt.

Das war meine erste Begegnung mit dem Burli, so hab ich meinen Computer getauft, den ich heute wirklich nicht mehr aus meinem Leben wegdenken könnte. Auch wenn es manchmal feigelt und Dinge auftauchen, wo ich mich überhaupt nicht auskenne, so finde ich doch alles hochinteressant.

so sitz ich ständig am Burli und tip und tip und tip